Schornsteinfeger-Innung

Ostwestfalen-Lippe

Kreisvereinigung Paderborn

Glücksbringer in Schwarz



-       Bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger überbringen Neujahrsgrüße an Landrat Manfred Müller und Bürgermeister Hans Jürgen Wessels in Altenbeken

 

Traditionell bringen sie Glück für das neue Jahr – Landrat Manfred Müller und Bürgermeister Hans Jürgen Wessels nehmen die Glückwünsche der Schornsteinfeger entgegen.

 

Kreis Paderborn (krpb). Die Tradition sagt, dass ein Schornsteinfeger Glück bringt. Wie viel Glück bringen dann erst alle bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger im Kreis Paderborn zusammen? „Hoffentlich so viel, dass es für alle Bürgerinnen und Bürger des Kreises reicht!“, schmunzelt Landrat Manfred Müller. Zusammen mit dem Bürgermeister Altenbekens, Hans Jürgen Wessels, nahm er die Neujahrsgrüße der Schornsteinfeger entgegen.

Seit fast 20 Jahren ist dieses Neujahrs-Treffen mit den traditionellen Glücksbringern in Schwarz fester Bestandteil im Terminkalender des Landrats. Zum zweiten Mal fand es nun in Altenbeken statt, nachdem Bürgermeister Wessels bereits 2008 erstmals Gastgeber war. „Bringen Sie den Menschen weiterhin viel Glück“, wünscht sich Wessels von den Gästen.

Der Landrat dankt den bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegern für ihre gute Arbeit im vergangenen Jahr und betont, dass sie mit ihrer Tätigkeit zum Schutz der Bürger beitragen. „Brandschutz ist ihr großes Thema. Aber auch beim Klima- und Emissionsschutz stehen Sie unseren Bürgern als unabhängige Berater zur Seite, die auf Ihre hohe Qualität und Fachkompetenz vertrauen“, so der Landrat.
 
Olaf Meiners, Vorsitzender der Schornsteinfeger, wünscht Landrat Müller und Bürgermeister Wessel stellvertretend für die Bürger „Gesundheit, Glück, Zufriedenheit und vor allem Frieden.“ Und zeigt, dass das Image des Glücksbringers für die Schornsteinfeger kein Problem ist. Ganz im Gegenteil, denn schließlich: „Das Glück ist das Einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt“, erinnert Meiners in seinen Neujahrsgrüßen.
 
 
Bildnachweis: Kreis Paderborn, Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Meike Delang

 

Glück bringen und Herz zeigen

Schornsteinfeger aus dem Kreis spenden 8.090 Euro für
krebs-und schwersterkrankte Kinder


Helfen mit Rad und Tat: stellv. Landrat Vincenz Heggen ( 4.v.l.) Schornsteinfegermeister Olaf Meiners (5.v.l.) übergab gemeinsam mit Kollegen aus dem Kreis Paderborn jetzt in Borchen einen Scheck über 8.090,- Euro an Ralf  Heibrok (3.v.l.), den 1. Vorsitzenden des Vereins „Glückstour e.V.“.  
Foto: privat

Kreis Paderborn. Die Schornsteinfeger aus dem Kreis Paderborn machen ihrem Ruf als Glücksbringer alle Ehre. Bei ihrer Jahreshauptversammlung in der Pfeffermühle in Borchen übergaben sie einen Scheck in Höhe von 8.090,- Euro an den Verein „ Glückstour e.V.“ Das Geld soll für die diesjährige „Glückstour“ verwendet werden. Dabei handelt es sich um eine bundesweite Spendenaktion, bei der Schornsteinfeger aus ganz Deutschland in sieben Tagen mit dem Rennrad unterwegs sind.  Start der diesjährigen Glückstour ist am 11.06.2020 in Erfurt und das Ziel ist der Bundesverbandstag der Schornsteinfeger in Lübeck. Die Tour findet dieses Jahr bereits zum 15. Mal statt. Die gesammelten Spenden werden unterwegs direkt und ohne Abzug bei den einzelnen Etappenzielen an ortsansässige Initiativen, Elternvereine und Kliniken übergeben.
„Wir hoffen, dass wir mit der Aktion auch auf die vielen Initiativen im Kampf gegen den Krebs aufmerksam machen können, denn sie benötigen mehr Unterstützung aus der Bevölkerung. Diese engagierten, oft ehrenamtlichen Helfer, die uns begegnen, kann man nicht genug würdigen“, erklärt Olaf Meiners, Vorsitzender der Schornsteinfeger aus dem Kreisgebiet Paderborn. Er und sein Kollege Sebastian Hund aus Paderborn fahren in diesem Jahr wieder die Glückstour mit. „Ich kann mich nur bei meinen Kollegen aus dem Kreisgebiet Paderborn für die große Spendenbereitschaft bedanken, ohne sie wäre das nicht möglich gewesen“, so Meiners.
Zu den Empfängern der Spenden gehören sowohl große Forschungsnetzwerke wie auch viele kleine Elterninitiativen. In Einzelfällen trägt der Verein damit auch die Kosten, wenn z.B. eine Krankenkasse Leistungen nicht übernimmt, eine Elternwohnung in Laufweite zur Klinik oder eine Beerdigung nicht bezahlt werden kann.
Der Paderborner Künstler Herman unterstützt die Aktion seit vielen Jahren und wird auch dieses Mal wieder das Trikot für die Teilnehmer gestalten und ein Kunstwerk in limitierter Auflage als Dankeschön für Sponsoren zur Verfügung stellen. Das Motto lautet in diesem Jahr  „Zum Glück bewegt sich unser Herz“.
Weitere Informationen können auf der Website  www.glückstour.de  eingesehen werden.
Text: Olaf Meiners